Networking

Networking – Kontakte aufbauen, pflegen und gewinnbringend einsetzen

Dieser Fachartikel wurde für die HGV News des Gewerbevereins Bremgarten geschrieben.

 

Wer nicht Networking betreibt, ist nicht in. Lokale und globale „Networker“-Gruppen schiessen wie die Pilze aus dem Boden. „Networking“ ist nicht neu, ausser der englischen Bezeichnung.

Früher war es gang und gäbe, dass sich Unternehmer regelmässig trafen, Informationen austauschten und sich gegenseitig Anfragen und Aufträge vermittelten. Diese Beziehungsnetze bekamen mit der Zeit einen zweifelhaften Ruf der Vetternwirtschaft. Heutzutage erfahren geschäftliche und private Beziehungsnetzwerke wieder höchste Wertschätzung.

 

Konsequente Beziehungspflege ist einfach

Jeder kann Beziehungspflege betreiben. Sei es im Verein, bei Veranstaltungen, im Fitnessstudio oder bei Geschäftstreffen. Überall kann man neue Leute kennenlernen. Man stellt sich gegenseitig vor, tauscht Visitenkarten aus und empfiehlt sich weiter. Bei den „modernen“ Networkinggruppen ist die Qualität der Beziehungspflege aber wesentlich höher.

 

Wieso branchenunabhängige Beziehungsnetzwerke wichtig sind

In einem branchenunabhängigen Netzwerk lernt man Unternehmer anderer Branchen kennen. Dies ist eine Bereicherung, da man von den unterschiedlichen Kenntnissen und dem Erfahrungsschatz der anderen Mitglieder profitieren kann. Da jeder Unternehmer sein eigenes Kontaktnetz hat, vergrössert sich mit der Zeit automatisch das Beziehungsnetzwerk aller Mitglieder, indem man Kontakte austauscht und Empfehlungen weiter gibt.

 

Knüpfen sie Kontakte, bevor sie sich brauchen.

Wer erwartet, dass mit der Teilnahme in einer Networkinggruppe automatisch die Aufträge kommen, liegt falsch. Zuerst muss untereinander eine persönliche Basis geschaffen werden. Das wird nur durch Aufbau von Vertrauen erreicht. Man trifft sich regelmässig, tauscht Ansichten, Ideen, Tipps und Marktinformationen aus, unterstützt sich gegenseitig mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen und seinem persönlichen Beziehungsnetz.

Erfolgreiche Networker erbringen grosse Vorleistungen. Sie geben zuerst und nehmen zuletzt. Wer das verinnerlicht, wird je länger er dabei ist, desto mehr Tipps, Unterstützung und Aufträge erhalten. Je mehr solche aktive Netzwerker in der Gruppe sind, desto erfolgreicher ist die Gruppe. Um das zu gewährleisten, haben die meisten Gruppen eine straffe Vorgabe, wie solche Treffen ablaufen und was jeder Teilnehmer bieten muss. Nur so wird gewährleistet, dass alle profitieren können.

 

Qualität statt Quantität

Werden Gruppen zu gross, weil sie in der Anzahl nicht begrenzt sind, verkommt die Beziehungspflege zu reiner Selbstdarstellung. Grosse Informationstreffen bringen wenig, es wird schwierig sich auszutauschen und meistens konzentriert man sich dann auf die Leute, die man schon kennt. So erweitert sich das Beziehungsnetz der einzelnen Teilnehmer und der ganzen Gruppe kaum.

 

Qual der Wahl

Bevor sie sich für eine Networkinggruppe entscheiden, prüfen sie, ob die Vereinigung ihren Vorstellungen entspricht, ob sie eine regionale, nationale oder internationale Ausrichtung hat und ob sie die Anforderungen des Clubs erfüllen können. Es nützt ihnen nichts, wenn sie nur ab und zu teilnehmen können, die Gruppe aber ein regelmässiges Teilnehmen voraussetzt. Wenn sie nur lokal tätig sind, nützt ihnen eine nationale oder internationale Gruppe wenig.


Netzwerke, die über das Internet kommunizieren

  • Facebook Online Plattform die hauptsächlich im privaten Bereich und vermehrt in der Politik benutzt wird. Vor allem in den USA verbreitet. Seit Obama steigt der Bekanntheitsgrad in Europa rasant.
  • Myspace  Online Plattform vor allem bei jungen Leuten sehr beliebt.
  • Linkedin   Eine der grössten Online Plattformen zur Pflege von Geschäftsbeziehungen. Seit diesem Jahr auch in Deutschland.
  • XING  Online Plattform, sehr stark im deutschsprachigen Raum, sowie in Spanien und China.

 

Netzwerke, die sich regional treffen

  • BNI   Eine professionelle Vereinigung regionaler Geschäftsleute, die sich wöchentlich zu einem Frühstück treffen. Die nächste lokale Gruppe ist auf dem Mutschellen.
  • ABN-1 Eine neue regionale Vereinigung von Unternehmern, die sich wöchentlich zu einem Frühstück in Hendschiken trifft.
  • Businessplus  Schweizerische Vereinigung mit sechs regionalen Abteilungen, Zusammenkünfte wöchentlich wie ABN-1 und BNI.

 

Das Gute liegt so nah

Es gibt praktisch in jeder Gemeinde einen Gewerbeverein. Die Mitglieder treffen sich an der GV und nehmen an verschiedenen Anlässen teil. Was vielfach auf der Strecke bleibt, ist die Pflege des Beziehungsnetzes. Der Gewerbeverein hat eine ideale Branchenmischung um das Beziehungsnetz jedes Einzelnen markant zu vergrössern. Es gibt in der Schweiz schon einige Gewerbevereine, die dieses Potenzial nutzen. Vielleicht schon bald auch Ihr Gewerbeverein?

Artikel als PDF speichern